Archiv für Mai 2006

Food for Action auf dem BUKO 29 Kongress

Was ist die Vokü – Food For Action?

Die Volxküche (kurz VoKü) von Food for Action kocht auf politischen Aktionen und Veranstaltungen, um den Widerstand zu stärken – „ohne Mampf kein Kampf!“ – und um politisch und ökologisch sinnvolle Alternativen in die politische Praxis zu integrieren. Wir verstehen die Küche als Teil der politischen Arbeit und stellen als Gruppe vor allem die Infrastruktur und organisieren den groben Ablauf. Zum Kochen selbst sind wir darauf angewiesen, dass sich möglichst viele Menschen beteiligen und die VoKü ihrerseits nicht nur als Dienstleistung, sondern als Teil der selbstorganisierten Kongressstruktur verstehen. Ihr könnt jederzeit mithelfen und euch an der laufenden „Essensproduktion“ beteiligen!

Was wir kochen:

Wir versuchen jeden Tag ein leckeres Menü bereitzustellen! Das Essen ist vegan, d.h. wir verwenden nur pflanzliche Produkte, und aus ökologischem Landbau – möglichst aus der Region.

Die Essenszeiten:

    Frühstück ab 9:00 Uhr – mit diversen selbstgemachten Aufstrichen, Brot und Müsli, solange der Vorrat reicht! Spende: 2,- Euro

    Mittagessen um 13:00 Uhr – In der Mittagspause gibt es meist eine leckere warme Suppe mit Brot. Spende 2,- Euro

    Abendessen um 19:00 Uhr – Zum Abendessen gibt es ein komplettes Gericht mit 2 Gemüsebeilagen, Sauce und Salat. Spende 3,- Euro

dazwischen: Im Idealfall Reste vom Frühstück, Suppe, Brot und Aufstrich – außerdem immer Tee und Kaffee

Die VoKü braucht Hilfe:

Wir gehen davon aus, jeden Tag rund 800 Menschen satt zu machen – das schaffen wir natürlich nicht alleine. Das Prinzip der VoKü funktioniert nur, wenn sich möglichst viele Menschen am schnippeln, kochen und abspülen beteiligen! Es ist jederzeit möglich mitzu?helfen, die Kernzeiten hierfür sind:

    7:00-9:00 Uhr für das Frühstück
    9:00-11:00 Uhr für das Mittagessen

    15:00-18:00 Uhr für das Abendessen

Die Vokü braucht Geld:

Lebensmittel kosten Geld – sogar recht viel! Damit die Lebensmittel eingekauft werden konnten, mussten wir einen recht hohen Betrag auslegen. Daher wäre es toll, wenn ihr möglichst pro Essen einen kleinen Unkostenbeitrag spendet, damit die Kosten wieder reinkommen. Die Kosten bestehen lediglich aus den Einkaufskosten für Gemüse und Zutaten sowie aus Kosten für die Bereitstellung der Kücheninfrastruktur. Als groben Richtwert für den ganzen Kongress haben wir rund 20,- Euro pro Person veranschlagt.

Und nun – Guten Appetit!
Food For Action, Berlin im Mai 2006


http://www.buko.info/kongress/buko29/sides/service.html