Allgemeine Tipps zur Verarbeitung

Kneten:

Variante a)
1.) separat trockene Zutaten (Gluten, Gewürze) und flüssige bzw. feuchten Zutaten in unterschiedlichen
Gefäßen mischen (Öl, Wasser, Tomatenmark, Knoblauch, Sojasauce)

zutaten

2.) in die Mitte der Gluten-Gewürzmischung eine Mulde drücken und die flüssige Masse hinein kippen

Sud in Seitan

3.) vom Inneren der Mulde das Gluten einrühren, bis es nicht mehr geht und dann mit beiden Händen
kräftig durch kneten

Gluten mit Sud verrühren

Variante b)
1.) zuerst den Gewürzsud/masse herstellen (also alles vermischen, außer das Gluten)
2.) dann das Gluten einstreuen und einarbeiten

Seitan roh

WICHTIG: hat sich das Gluten einmal mit Flüssigkeit verbunden, lassen sich weitere Zutaten schwer bis gar
nicht mehr ein kneten und damit der Geschmack auch nicht mehr verändern

Konsistenz
damit Seitan nicht zäh wie Gummi wird:
Öl, Essig, Zitrone, Tomatenmarkt oder Tomatenpassata, Paprikamark…(„saure“ Zutaten)
pürierter Tofu, Haferflocken, Leinsamenmehl hinzufügen

Geschmack
Räucherpaprika, Knoblauchpulver/ frischer Knoblauch, Kümmel, Sojasauce, Hefeflocken,
Kräuter, Currypaste, Gemüsebrühe, püriertes oder sehr fein geschnittenes Gemüse oder
Hülsenfrüchte (Bohnen, Kichererbsen…)
Vorsicht beim Reinkneten von großen Stückchen- fallen häufig nach dem Kochen wieder aus der
Wurst raus


Garmöglichkeiten:

Kochen:
wichtig: ohne Verpackung waschen sich die Gewürze raus und der Seitan geht auf wie Plunder und
wird sehr unansehnlich

Seitanwurst im Topf

Verpackungsmöglichkeiten:
1.) Alufolie: Teig in gewünschter Form in Alufolie wickeln und fest verschließen
2.) Glas: Teig in ein Einmachglas pressen (ein bisschen Platz lassen, weil der Teig aufgeht) und verschrauben (wohl am ökologischsten)
3.) Gefrierbeutel: Teig in einen Gefrierbeutel packen, nicht zu voll und überschüssige Luft rauspressen, fest verschließen – oder weniger Teig in den Beutel und einen Gewürzsud dazu kippen, fest verschließen, ca. 1h kochen

Backen:
Vorteil: keine Gewürze können verloren gehen, die Konsistenz ist etwas fluffiger als beim Kochen
1.) Alufolie
2.) Backpapier
! 1h bei 200°C

Frittieren/Braten:
1.) z.Bsp: Schnitzel: Seitanteig dünn zu Schnitzeln rollen oder klopfen, in Semmelmehl wälzen und braten oder frittieren (Tipp, vor dem panieren, Schnitzel mit Senf bestreichen, und Semmelmehl würzen)

Seitanschnitzel

2.) kleine Energiebällchen: kleine Bällchen aus Seitan formen und frittieren ! gut als kleiner Snack

Verwendungsmöglichkeiten
• als Medaillons – in Scheiben braten
• als Vöner oder Gyros – raspeln und braten
• als Bestandteil eines veganen Gulaschs – in grobe Stücke geschnittenes
• als Brotbelag– mit doppelter Gewürzmenge in Wurstform kochen/backen (je nach Rezept sollte der
Teig roh überwürzig schmecken)

Auf jeden kann sich bei der Würze kreativ ausgetobt werden…
nebenbei immer schön probieren aber mit Vorsicht vorm Seitan-Overload ;)

Seitanwurst fertig