BERICHT ÜBER DIE GRÜNDUNG EINER MOBILEN KÜCHE IN ATHEN

Im Sommer 2009 kochte die mobile Freiburger Volxküche »Maulwurf« auf dem »No Border Camp« auf der Insel Lesbos in Griechenland. Mit ihrem Equipment und großer Koch- und Improvisationskunst unterstützten sie ca. 500 AktivistInnen bei verschiedenen politischen Aktionen. Diese reichten von temporären Besetzungen des Auffanglagers Pagani bis hin zu großen Demonstrationen in der Inselhauptstadt von Lesbos, Mytillini. Dort entstand die Idee, den Aufbau einer mobilen Küche in Athen zu unterstützen. In der »Blechhalle« in Freiburg wurde im Winter mit dem Bau von Brätern und Brennern begonnen.

# Lesbos 2009: Nach eineinhalb Wochen waren ca. 5 Tonnen bestes biologisch angebautes Gemüse zu köstlichen Speisen verwandelt worden, viele Campteilnehmer waren bereits abgereist und was blieb, war teils ernüchternd. Das unmenschliche Auffanglager »Welcome Center« für Flüchtlinge und Migranten in Pagani war nicht zerstört, besetzt oder geöffnet worden. Frauen, Kinder und Männer werden bei enormer Hitze, weiterhin auf engstem Raum ohne auch nur annähernd ausreichende Hygiene oder medizinische Versorgung, für Wochen bis Monate eingesperrt. Aktuell ist Pagani geschlossen, während im Hinterland ein neues größeres Auffanglager entsteht. Damals wie heute ist klar, der Protest muss an diesem und anderen Brennpunkten der EU-Außengrenze weitergetragen werden. Dass dies nicht allein von den großartigen, doch kleinen lokalen Initiativen ausgehen kann, ist auch klar. Um weitere Aktionscamps auf den Inseln, wie auch auf dem Festland Griechenlands, zu ermöglichen, ist eine mobile Küche von großem Nutzen.

In Gesprächen mit AktivistInnen aus Griechenland stellte sich heraus, dass in Athen die Kochkollektive »Squat Skaramanga«, »Autonomous« und »Steki« existieren. Diese kochen abwechselnd wöchentlich und manchmal auch gemeinsam für 30 bis 80 Leute in ihren Projekten.

Günstige Strukturen in Freiburg nutzend, war die Grundausstattung einer mobilen Volxküche Anfang Mai fertig gestellt. Einige Tage nach der Großdemo in Athen trafen wir dort ein. Unser Freund aus Athen organisierte kurzerhand ein Einkochen mit den Kochkollektiven im »Park«. Dieser soziale Treffpunkt im Stadtteil Exarcheia entstand, in dem in Eigeninitiative der Asphalt eines Parkplatzes aufgebrochen wurde, um mit Bäumen und Gemüse ein Zeichen gegen die Verbauung Athens zu setzen.

Während es brodelte und brutzelte, wurden die Handhabung und Tipps zum Kochen im großen Stil weitergegeben. Begeistert wurde am 30. Mai schon die erste Kochaktion für das »Anti-Racist Camp« vor Squat Skaramanga geplant. Wir sind gespannt wie es weitergeht!

Bedanken wollen wir uns im Namen der Kochkollektive aus Athen und dem »Maulwurf« bei den Leuten vom »Holzrock-Festival« in Schopfheim und dem »No-Border Netzwerk« für ihre großzügigen Spenden sowie »Le Sabot« für das Weitergeben von Material und Knowhow beim Bau und letztlich den »Blechhalle«-Leuten für die Möglichkeit bis spät in die Nacht dort arbeiten zu können.

Sucht Ihr Kontakt zu uns oder der Athener mobilen Volxküche so schreibt an: maulwurf-kochen(at)web.de

(von Maulwurf)

Text als Pdf-Datei